Search:  
Gentoo Wiki

HOWTO_KDE_LUKS_automount

Dieser Artikel beschreibt, wie man mit dem Programm krypt LUKS-verschlüsselte Medien (z.B. USB-Festplatten) automatisiert unter KDE einhängen kann. Das LUKS-Kennwort muss in einem Dialog eingegeben werden (kann aber auch in der digitalen Brieftasche gespeichert werden). Lästiges Einloggen als root (falls man das überhaupt kann) entfällt. Vorraussetzung für diesen Artikel ist, dass das automatische Einhängen von nicht-verschlüsselten Wechselmedien bereits funktioniert.

Man braucht ein Portage-Overlay, da krypt (noch?) nicht im Portage Tree enthalten ist (Stand: 08.06.2008):

  1. mkdir -p /usr/portage/local/local-overlay

dieses muss in /etc/make.conf durch folgende Zeile "aktiviert" werden:

PORTDIR_OVERLAY="/usr/portage/local/local-overlay"


Nun muss man das ebuild von "krypt" in den Portage-Overlay bringen:

  1. mkdir -p /usr/portage/local/local-overlay/app-misc/krypt
  2. cd /usr/portage/local/local-overlay/app-misc/krypt
  3. wget http://krypt.berlios.de/distro/krypt-0.2.ebuild

Nun muss das ebuild noch "verifiziert" werden, damit es von emerge verarbeitet werden kann:

  1. ebuild krypt-0.2.ebuild digest

Jetzt kann man mit

  1. emerge -av krypt

installieren. Sobald man es als Benutzer unter KDE startet, erkennt es angeschlossene Wechselmedien und fragt nach dem LUKS-Kennwort. Krypt lässt sich weitgehen konfigurieren.

Retrieved from "http://www.gentoo-wiki.info/HOWTO_KDE_LUKS_automount"

Last modified: Thu, 04 Sep 2008 06:14:00 +0000 Hits: 301